Lars wirbt für das Arbeiten im Nahverkehr

Lars wirbt für das Arbeiten im Nahverkehr

Auch die Nahverkehrsbranche bekommt den Fachkräftemangel zu spüren: Es fehlt unter anderen an Ingenieuren, Werkstattmitarbeitern, Busfahrern, Mechatronikern, Triebfahrzeugführern, Kundenbetreuern und Disponenten. Deshalb engagiert sich Lars für Nachwuchsgewinnung: In NAH.SH bewegt wirbt er für die Arbeit im Nahverkehr, zu sehen ist der Film auf YouTube und Facebook. Die Unternehmen informieren auf ihren Seiten über offene Stellen. Eine Übersicht aller Bahn- und Busunternehmen in Schleswig-Holstein gibt es auf der NAH.SH-Website. Im neusten Tutorial besucht Lars übrigens eine Waschanlage für Züge – 
ebenfalls zu sehen auf der YouTube- und Facebook-Seite der NAH.SH.
www.nah.sh/unternehmen

NAH.SH verbessert Fahrgastinformation

NAH.SH verbessert Fahrgastinformation

Fahrgäste sollen sich besser und schneller an allen 178 Stationen in Schleswig-Holstein zurechtfinden. Die NAH.SH GmbH hat deshalb mit den Bahnverkehrsunternehmen und Vertretern von Behindertenverbänden Stationspläne entworfen. Fahrgäste finden darauf Hinweise, ob die jeweilige Station und der Einstieg in die Fahrzeuge barrierefrei sind. Außerdem gibt es Informationen zu Gleisen, Wegen und zur Ausstattung. Auch Angaben zur Verknüpfung sind zu finden: Fahrgäste können sehen, wo Haltestellen für den Schienenersatzverkehr liegen. Die Pläne hängen als Aushang in den meisten Vitrinen. In der Fahrplanauskunft sind sie über einen Informationsbutton abrufbar. Die Pläne stehen außerdem auf www.nah.sh/stationsplaene.

Mit dem Sommerferienticket durch den echten Norden

Mit dem Sommerferienticket durch den echten Norden

Mit dem Sommerferienticket gehen junge Menschen ab Jahrgang 2000 in Schleswig-Holstein besonders günstig auf Entdeckungsreise: Für nur 1 Euro pro Tag sind sie sechs Wochen lang mit Bus und Bahn mobil. Das Ticket gilt vom 29. Juni bis 11. August im gesamten Nahverkehr in Schleswig-Holstein und bis nach Hamburg. Mehr als 40 Partner bieten außerdem Vergünstigungen. Das Ticket gibt es für 44 Euro bei allen Verkehrsunternehmen. Es ist zudem an Fahrkartenautomaten und in Verkaufsstellen sowie außerhalb von Kiel, Flensburg und Neumünster auch im Bus erhältlich. Einen Gutschein für eine Junior-Mitgliedskarte des Deutschen Jugendherbergswerks gibt es kostenlos dazu.
www.nah.sh/sofeti

Bauarbeiten schränken Bahnverkehr ein

Bauarbeiten schränken Bahnverkehr ein

Im Hamburger Hauptbahnhof erneuert DB Netz vom 11. Juni bis zum 27. Juli einen Bahnsteig. Die Folge: Die meisten Züge der Linie RE 70 fahren nicht bis Hamburg Hbf, sondern werden nach Altona umgeleitet. Zwischen Kronshagen-Suchsdorf und Neuwittenbek-Gettorf wird die Erneuerung der Kanalbrücke Levensau vorbereitet. Die Strecke von Eckernförde bis Kiel-Hassee ist vom 1. Juli bis zum 18. August gesperrt. Die Züge der Linien RE 72 und RB 73 werden zwischen Eckernförde und Kiel Hbf durch Busse ersetzt. In Elmshorn finden zwischen dem 20. Juli und dem 7. August Bauarbeiten statt. Die Linie RE 7 fällt zwischen Neumünster und Hamburg aus, für die Linien RB 61 und RB 71 gibt es teilweise Ersatzverkehr.
www.nah.sh/fahrplan

Das Landesweite Semesterticket kommt

Das Landesweite Semesterticket kommt

Ab dem Wintersemester 2019/20 gibt es das Landesweite Semesterticket für Schleswig-Holstein und Hamburg. Beteiligt sind zunächst die sieben Hochschulen der Standorte Lübeck (Uni, TH und MHL) und Kiel (CAU, FH und Muthesius) sowie in Flensburg die Europa-Universität. Die Hochschulen werden ihre Studierenden demnächst mit einem Rundschreiben über Details wie die Bestellung und die Beitragshöhe informieren. Momentan arbeiten alle Beteiligten an der technischen Umsetzung des Tickets. Die Bestellseite steht voraussichtlich vier Wochen vor Semesterbeginn zur Verfügung. Aktuelle Informationen sind auch auf der Website der NAH.SH zu finden, unter anderem mit häufig gestellten Fragen zum Semesterticket.
www.nah.sh/semesterticket

Jobticket für den Schleswig-Holstein-Tarif

Jobticket für den Schleswig-Holstein-Tarif

Die Landesregierung von Schleswig- Holstein plant, im Sommer 2020 ein neues Jobticket einzuführen. Ziel ist, dass mehr Pendler auf Bahn und Bus umsteigen. Mit der Unterstützung eines Gutachters und in Zusammenarbeit mit den Nahverkehrsunternehmen soll in den nächsten Monaten ein Konzept entstehen. „Jobticket“ meint eine Nahverkehrsfahrkarte, die Berufs- pendlern günstige Konditionen für die Fahrt zur Arbeit mit Bahn und/oder Bus bietet. Dies können Rabatte auf das reguläre Abonnement, attraktive Mitnahmeregelungen oder ein Arbeitgeberanteil sein. Im Schleswig- Holstein-Tarif gibt es bereits das NAH.SH-Firmenabo, das gute Konditionen bietet, wenn mindestens zehn Personen einer Firma mitmachen.
www.nah.sh/firmenabo

Bauarbeiten schränken Bahnverkehr ein

Bauarbeiten schränken Bahnverkehr ein

Im Norden stehen ab dem Frühjahr Bauarbeiten an, die den Bahnverkehr auf
einigen Strecken beeinflussen: Vom
13. April bis 1. Mai finden Weichen- und Brückenerneuerungen im Bahnhof Neumünster statt. Vom 13. April bis 4. August sind Sanierungsarbeiten an der Eisenbahnüberführung „Wehrau“ in Osterrönfeld angesetzt. Vom 19. bis 23. April geht’s dort weiter mit Brückenarbeiten in Nortorf. Auf
der Marschbahn starten ebenfalls Bauarbeiten. Während einer Vollsperrung der Strecke vom 5. April bis 8. April werden drei alte Brücken in Bredstedt und Breklum ausgetauscht. Fahrgäste im ganzen Land sollten sich rechtzeitig vor ihrer Reise über Fahrtmöglichkeiten, Einschränkungen und Ersatzfahrpläne informieren.
www.bauinfos.deutschebahn.com

Verstärkung: 17. Zug für das Bahnnetz Mitte

Verstärkung: 17. Zug für das Bahnnetz Mitte

Zwischen Kiel/Flensburg und Hamburg ist jetzt ein zusätzlicher Twindexx-Doppelstockzug unterwegs. Der 17. Zug ist identisch mit den vorhandenen Fahrzeugen im Bahnnetz Mitte. Eine Höchstgeschwindigkeit von 160 km/h, hohe Laufruhe, 350 Sitzplätze je Zugteil, Steckdosen, großzügig bemessene Sitzabstände und Stellplätze sorgen für hohen Fahrkomfort. DB Regio hatte den Zug im Auftrag des Landes Schleswig-Holstein bei Bombardier Transportation bestellt. Der Grund: Die steigende Nachfrage in den Hauptverkehrszeiten, speziell im Abschnitt Hamburg – Elmshorn. Alle für den Berufsverkehr wichtigen Züge der Linien RE 7 und RE 70 bieten nun 700 Sitzplätze. Der bisher eingesetzte rote Doppelstockzug dient künftig als Reserve.

Tierisch unterwegs: Sömmer ist da!

Tierisch unterwegs: Sömmer ist da!

Möwen, Kühe, Seehunde? Alles richtig, aber Schleswig-Holsteins Fauna hat noch mehr zu bieten. Das Schwerpunktthema des Sömmermagazins 2019 lautet „Tierreiche Expeditionen“ und hat das Team der NAH.SH zu Eckernförder Eichhörnchen und zu Alpakas in der Nähe von Pinneberg geführt. Zudem haben die Redakteure elegante Schweine in der Arche Warder bestaunt und weitere spannende Ziele im echten Norden angesteuert: Sie waren beim King of Kohl in Dithmarschen, haben an der Ditsch-Weltmeisterschaft in Damp teilgenommen und Hamburger Beachclubs getestet – unter anderem. Das Magazin gibt’s wie gewohnt bei Verkehrsunternehmen und Touristinfos in Schleswig-Holstein. Mehr zu aktuellen und vergangenen Touren: www.nah.sh/soemmer

Fahrplandialog geht in die zweite Runde

Fahrplandialog geht in die zweite Runde

Zum zweiten Mal hat die NAH.SH GmbH den „Fahrplandialog“ durchgeführt. Unter www.fahrplandialog.de sind die Entwürfe für den Jahresfahrplan 2020 veröffentlicht. Interessierte konnten bis zum 24. Februar direkt auf der Website ihre Anmerkungen und Wünsche formulieren. Insgesamt 197 Kommentare, 2.748 Besucher sowie 8.188 Seitenaufrufe zählte die Statistik in diesem Jahr. Nun wertet die NAH.SH GmbH die Anregungen aus und prüft, welche Ideen umsetzbar sind. Die Ergebnisse werden im Sommer unter www.fahrplandialog.de veröffentlicht. Durch den Dialog möchte die NAH.SH ihre regelmäßigen Marktforschungen und Nachfragezählungen ergänzen und die Wünsche der Fahrgäste und Nahverkehrsinteressierten noch besser kennenlernen.

DB Regio bekommt Zuschlag  für Bahnnetz Ost

DB Regio bekommt Zuschlag für Bahnnetz Ost

Die Vergabeentscheidung zur Ausschreibung für das Bahnnetz Ost ist gefallen: DB Regio bleibt der Betreiber auf den Strecken Lübeck-Travemünde – Lübeck Hbf (RB 86), Lübeck Hbf – Hamburg Hbf (RE 8/80) und Lübeck Hbf – Puttgarden (RB 85). Der neue Verkehrsvertrag soll ab Dezember 2022 gelten. DB Regio hatte sich als einziger Bieter um den Betrieb auf den 175 Kilometer langen Strecken beworben. Der Fahrplan wird an einigen Stellen verbessert: Den Halbstundentakt zwischen Lübeck und Hamburg soll es künftig z. B. auch an Wochenenden bis 23 Uhr sowie werktags von 5 bis 24 Uhr geben. Die Züge zwischen Hamburg und Lübeck fahren künftig an Wochenenden nachts durchgängig im Stundentakt. Mehr zum neuen Angebot gibt’s unter
www.nah.sh

Gutachter: Beleuchtungsmängel an Stationen

Gutachter: Beleuchtungsmängel an Stationen

Gutachter haben im Winter wieder den Zustand aller 182 Bahnstationen in Schleswig-Holstein unter die Lupe genommen. Mit der Note 2,61 vergaben sie das zweitschlechteste Ergebnis der letzten 15 Jahre, nur unterboten im Winter 2017 (Note 2,63). Im Sommer erreichten die Bahnhöfe immerhin die Note 2,58. Seit der Winterkontrolle gab es einige Verbesserungen bei der Sauberkeit und der Instandhaltung. Beleuchtungsmängel fanden die Tester häufig vor: an 54 Prozent aller Stationen. Acht Stationen erhielten in diesem Winter in allen Teilbereichen ein „sehr gut“. Der Bahnhof Rendsburg bekam dagegen ein „mangelhaft“, weil auf den Bahnsteigen unter anderem der Wetterschutz fehlte. Der Bericht zur 35. Qualitätskontrolle steht online unter www.nah.sh

Fahrplanwechsel bringt Veränderungen im Bahnverkehr

Fahrplanwechsel bringt Veränderungen im Bahnverkehr

Ab dem 9. Dezember 2018 gilt ein neuer Fahrplan für Nahverkehrszüge im Land. Es gibt zum Beispiel auf der RE-Linie 6 Westerland (Sylt) – Hamburg-Altona Veränderungen: Der RE 6, der bisher täglich um 14.52 Uhr in Westerland losfuhr, startet künftig montags bis freitags erst um 15.07 Uhr. Er hat dadurch eine kürzere Standzeit in Niebüll, wird aber weiter in Morsum halten. Der Zug um 15.52 Uhr ab Westerland fährt an Winterwochenenden. Montags bis freitags ist er zwischen Westerland und Bredstedt unterwegs, am Wochenende fährt er bis Husum. Der RE 6 um 21.22 Uhr ab Westerland fährt künftig samstags und vor Feiertagen, aber nicht mehr an Sonn- und Feiertagen ab Husum weiter bis Hamburg-Altona. Im S-Bahn-­Verkehr und bei der AKN gibt es ebenfalls Fahrplananpassungen: Die S 3 fährt Samstag und Sonntag nachts um 4.42 Uhr künftig von Elbgaustraße bis nach Pinneberg, in Gegenrichtung um 1.09 bereits ab Pinneberg. Die S 21 fährt zusätzlich um 6.16 Uhr ab Aumühle. Die S-Bahn um 6.16 Uhr von Bergedorf nach Aumühle wird verlängert. Für den Schülerverkehr in Kaltenkirchen wird der Zug zwischen Eidelstedt und Kaltenkirchen montags bis freitags um 15.22 Uhr nach Bad Bramstedt verlängert. Von Bad Bramstedt fährt wochentags um 15.44 Uhr ein zusätzlicher Zug nach Kaltenkirchen und von dort um 16.02 Uhr weiter nach Eidelstedt. Die Züge um 16.44, 17.44 und 18.44 Uhr ab Bad Bramstedt werden in Kaltenkirchen direkt bis Eidelstedt durchgebunden. Die langen Umstiege in Kaltenkirchen enden damit.

Bauarbeiten schränken Bahnverkehr ein

Bauarbeiten schränken Bahnverkehr ein

Zwei Baustellen auf der Hamburger Verbindungsbahn sorgen Ende Dezember für Einschränkungen im Bahnverkehr. Auf den Streckenabschnitten Hamburg-Altona – Hamburg Hauptbahnhof und Hamburg-Altona – Hamburg-Eidelstedt erneuert die DB Gleise, Schwellen und Weichen. Die Bauarbeiten beginnen am 25. Dezember und sollen am 2. Januar 2019 enden. In diesem Zeitraum fahren Nah- und Fernverkehrszüge anders als gewohnt. Die Bahnhöfe Hamburg-Altona und -Dammtor können gar nicht angefahren werden, der Hauptbahnhof nur von wenigen Zügen. Viele Nahverkehrszüge enden in Pinneberg, Neumünster oder Elmshorn, viele Fernverkehrszüge in Hamburg-Harburg. Fahrgäste sollten sich vor ihrer Reise über die Fahrtmöglichkeiten informieren.

Neuer Look für NAH.SH-Website

Neuer Look für NAH.SH-Website

Die Website der NAH.SH bekommt im Winter ein neues Gesicht. Durch ein neues Design und ein überarbeitetes Hintergrundsystem soll die Site einfacher und besser nutzbar sein. Es sind außerdem künftig weitere Bereiche barrierefrei zugänglich. Die Navigation und andere Web­sitebereiche hat die NAH.SH aufgeräumt, sodass Inhalte einfacher zu finden sind. Informationen zur Pünktlichkeit und Zuverlässigkeit des Bahnverkehrs stehen zum Beispiel künftig direkt auf der Startseite unter den Neuigkeiten. Ausgewählte Inhalte, zum Beispiel zum Nahverkehr in Schleswig-Holstein und zum Schleswig-Holstein-Tarif, können sich Nutzer künftig auch auf Englisch und in Leichter Sprache anzeigen lassen.

Schwentinebrücke: Lars besucht Baustelle

Schwentinebrücke: Lars besucht Baustelle

Da kamen ein paar Tonnen Gewicht in Bewegung: Die 72 Meter lange Schwentinebrücke wurde im September und Oktober erneuert. Mehr als 120 Jahre hatten die alten Eisenteile auf dem Buckel. Neben den neuen Brückenteilen verbauten Bauarbeiter ein 80 Meter langes Gleis und 140 Schwellen, um die Bahnstrecke instand zu setzen. Künftig soll Hein Schönberg mit bis zu 70 km/h Höchstgeschwindigkeit über die Brücke fahren. Lars hat sich ein Bild von den Bauarbeiten an der Schwentinebrücke gemacht und nachgefragt, was im Einzelnen passiert. Den Film dazu und ein Zeitraffer-Video, das den Abbau der alten und den Einbau der neuen Brückenteile zeigt, gibt’s auf dem YouTube-Kanal der NAH.SH zu sehen.

Bund beschleunigt Planungen in Schleswig-Holstein

Bund beschleunigt Planungen in Schleswig-Holstein

Der Bund möchte einige Bahnstrecken in Schleswig-Holstein stärken.
Das Bundesverkehrsministerium stufte Anfang November im Bundesverkehrswegeplan einige Projekte in die Top-Kategorie mit einer gesicherten Finanzierung hoch. Dazu zählt der zweigleisige Ausbau des Abschnitts zwischen Niebüll und Klanxbüll, damit die Verbindung nach Sylt schneller und zuverlässiger wird. Weitere Projekte, deren Planung der Bund beschleunigen wird, sind: die Elektrifizierung der Bahnstrecke Itzehoe – Wilster, die ein Industriegebiet und den Hafen besser anbindet, eine vierte Bahnsteigkante in Elms­horn, der Ausbau der S4 (Ost) zur Entlastung des Knotens Hamburg und die Ausbaustrecke Lübeck – Schwerin – Büchen – Lüneburg.

Bessere Noten bei  Stationskontrollen

Bessere Noten bei Stationskontrollen

Die Situation der Bahnstationen in Schleswig-Holstein hat sich wieder etwas verbessert. Nach der Kontrolle im November und Dezember 2017 hatten die 182 Bahnstationen im Durchschnitt die Note 2,6 erhalten und damit das schlechteste Ergebnis seit 14 Jahren. Bei der aktuellen Sommerkontrolle vergaben die Tester eine 2,5. An insgesamt 29 Stationen stellten sie Verbesserungen gegenüber dem Winter fest. Spitzenreiter bei der Bewertung sind nach wie vor die AKN-Stationen mit der Note 1,7. Auf dem zweiten Platz landeten die Stationen der neg. Im Zuständigkeitsbereich der DB Station&Service AG fanden die Tester noch viele Mängel wie defekte Aufzüge, kaputte Scheiben oder dreckige Gleise. Es gab diesmal für keine Station ein „mangelhaft“.

Zugausfälle wegen  Personalmangel

Zugausfälle wegen Personalmangel

Die Eisenbahnbranche hat momentan nicht genügend Triebfahrzeugführer. Das wirkt sich auch auf den Bahnverkehr in Schleswig-Holstein aus. Im September gab DB Regio bekannt, einzelne Zugfahrten auf den Linien RE 83 Kiel–Lübeck Hbf–Lüneburg, RB 84 Kiel Hbf–Lübeck Hbf, RB 85 Puttgarden–Lübeck und RB 86 Lübeck-Travemünde Strand–Lübeck Hbf bis auf Weiteres geplant ausfallen zu lassen. Als Ersatz fahren Busse und Taxen. Die Verkehrsunternehmen versuchen, mit einer Ausbildungsoffensive und zusätzlichen Rekrutierungsmaßnahmen stärker gegen den Personalmangel anzusteuern. Infos zu den betroffenen Verbindungen mit Ersatzverkehr von DB Regio gibt es unter www.bahn.de/aktuell, im DB Navigator sowie in der NAH.SH-Fahrplanauskunft und -App.

Stationsprogramm geht weiter

Stationsprogramm geht weiter

Das Land Schleswig-Holstein und die DB Station&Service AG setzen das Modernisierungsprogramm für die Bahnstationen im Land fort. In zwei Rahmenvereinbarungen wurden die Maßnahmen und ihre Finanzierung für die nächsten sieben Jahre festgelegt. 41 Stationen werden ganz oder teilweise modernisiert, darunter fällt auch der Bau sieben neuer Bahnstationen. Ziel ist es, nach und nach alle Bahnstationen zu überarbeiten und den Fahrgästen eine ansprechende und gut nutzbare Infrastruktur zu bieten. Vorgesehen sind barrierefreie Stationen, Bahnsteigverlängerungen und Maßnahmen, die die Aufenthaltsqualität verbessern. Die Gesamtkosten von rund 60,2 Millionen Euro tragen das Land Schleswig-Holstein, der Bund und die DB Station&Service AG.

NAH.SH berechnet  Fahrgastpünktlichkeit

NAH.SH berechnet Fahrgastpünktlichkeit

Zusätzlich zur üblichen Pünktlichkeitsstatistik wertet die NAH.SH nun die Fahrgastpünktlichkeit aus. Bei dieser wird auch berücksichtigt, wie viele Fahrgäste an den einzelnen Stationen aussteigen. Ein Beispiel: Fährt ein Zug zwischen Flensburg und Neumünster zu spät ab, wirkt sich das nicht so gravierend aus, weil auf diesem Abschnitt vergleichsweise wenige Fahrgäste aussteigen. Anders sieht es auf dem stark frequentierten Abschnitt Neumünster–Hamburg aus. Eine Verspätung betrifft hier deutlich mehr Pendler. Die Zahl der von Verspätungen betroffenen Aussteiger wird deshalb bei dieser Auswertung in Bezug zur Pünktlichkeit gesetzt. Die Fahrgastpünktlichkeit steht demnächst unter www.nah.sh

Nur Schulnote 3 für den Nahverkehr

Nur Schulnote 3 für den Nahverkehr

Die Schleswig-Holsteiner sind mäßig zufrieden mit dem Nahverkehr, das zeigen die Ergebnisse der jährlich durchgeführten repräsentativen Marktforschung. Für das Zugangebot vergaben die Befragten im Schnitt die Schulnote 2,9, für das Busangebot eine 3,0. Die Noten liegen unter den Vorjahresergebnissen (Bahn 2,7, Bus 2,9). Der Trend für das erste Halbjahr 2018 ist gleichbleibend. Pendler bewerteten das Bahnangebot 2017 durchschnittlich mit der Note 3,2, Seltennutzer mit einer 2,7, von Nicht-Nutzern gab es im Schnitt eine 3,1. Anders sieht es bei der Busnutzung aus: Menschen, die mehrmals die Woche oder zumindest gelegentlich mit dem Bus fahren, bewerteten den Busverkehr mit der Note 2,7. Jene, die den Bus nie nutzen, vergaben im Schnitt die Note 3,3.

Neuer Betreiber für  NAH.SH-Ticketshop

Neuer Betreiber für NAH.SH-Ticketshop

Unter www.nah.sh können Fahrgäste Fahrkarten des Schleswig-Holstein-Tarifs kaufen. Bisher wurde der Onlineshop von der Hamburger Hochbahn AG betrieben, im September hat die AKN Eisenbahn GmbH die Aufgaben der Hochbahn übernommen. Die AKN ist mit dem Betreiberwechsel auch Vertragspartner für die Kunden. Die Hamburger Hochbahn hat die Fahrgäste, die ein Online-Kundenkonto bei der NAH.SH haben, bereits über den Betreiberwechsel informiert. Die gespeicherten Daten der Fahrgäste, die bis zum 2. September 2018 ihr Einverständnis zur Übergabe an den neuen Betreiber nicht gegeben haben, wurden automatisch gelöscht. Jeder Nutzer kann sich natürlich jederzeit wieder ein neues Kundenkonto anlegen.

NAH.SH bewegt

NAH.SH bewegt

Lars war wieder unterwegs und hat sich angesehen, was es Neues im Nahverkehr gibt. In Schönkirchen hat er sich davon überzeugt, wie weit die Instandsetzungsarbeiten auf der Bahnstrecke Kiel – Schönberger Strand schon vorangeschritten sind. Ein AKN-Mitarbeiter hat ihm dabei genau erklärt, was gerade im Gleisbett passiert. Außerdem war Lars zu Gast bei der Bahnhofsmission. Auf dem Bahnhof in Rendsburg ist er buchstäblich über Ole und Paul gestolpert, die mit dem Begleitservice der Bahnhofsmission unterwegs waren. Wer das Angebot „Bahnhofsmission mobil“ nutzen darf und wie man sich ehrenamtlich bei der Bahnhofsmission engagieren kann, gibt’s im neusten Tutorial zu sehen.
www.youtube.com

los! lesen

los! lesen

Das los!-Magazin gibt es jetzt auch im Internet. Unter www.los-lesen.de finden Sie die Texte der aktuellen Ausgabe digital aufbereitet. Außerdem können Sie in den vergangenen Magazinen stöbern. Unternehmen Sie mit los! eine Radtour auf stillgelegten Bahntrassen, überprüfen Sie Ihren CO₂-Fußabdruck oder gucken Sie in eine Waschanlage für Züge. Sie können nun auch digital Lokführerinnen, Busunternehmer und Bürgerinitiativen kennenlernen oder nachlesen, wo Sie in Schleswig-Holstein die besten Museen, außergewöhnliche Fischbrötchen oder gute Hofläden finden. Die Website ist im Responsive Design angelegt – Sie können los! also auch einfach mitnehmen und unterwegs lesen. Das Magazin erscheint parallel natürlich auch weiterhin als gedruckte Version.
www.los-lesen.de

Fahrradsperrzeiten Marschbahn

Fahrradsperrzeiten Marschbahn

Auf der Marschbahn können Fahrräder vorübergehend nur begrenzt mitfahren. Für Zweiräder sind bis zum 30. September drei Zugverbindungen gesperrt: Die Verbindungen um 16.22 Uhr ab Westerland bis Hamburg-Altona, um 16.52 Uhr ab Westerland bis Husum bzw. Hamburg-Altona und um 17.22 Uhr ab Westerland bis Hamburg-Altona. Das Mitnahmeverbot gilt täglich. Anders als im vergangenen Jahr sind in diesem Sommer keine Züge am Morgen und keine Fahrten vom Festland auf die Insel betroffen. Entsprechende Hinweise finden Sie in der Fahrplanauskunft. Hintergrund ist die angespannte Fahrzeugsituation.
www.regionalbahn-sh.de

Sommerferienticket 2018

Sommerferienticket 2018

Auch dieses Jahr ist mobil sein mit Bahnen und Bussen für junge Menschen in den Sommerferien besonders günstig – mit dem Sommerferienticket. Sechs Wochen, ganz Schleswig-Holstein, der gesamte Nahverkehr für nur 44 Euro. Das Ticket gilt auch in den Nahverkehrszügen bis Hamburg-Altona und Hamburg Hbf. Außerdem bieten mehr als 40 Kooperationspartner Vergünstigungen. Das Sommerferienticket können alle nutzen, die im Jahr 1999 oder später geboren wurden. Es gilt vom 7. Juli bis einschließlich 19. August 2018. Das Sommerferienticket ist überall in Schleswig-Holstein an Fahrkartenautomaten und Verkaufsstellen, außerhalb der Stadtverkehre von Kiel, Flensburg und Neumünster auch im Bus erhältlich.
www.nah.sh/sofeti

Mit Bahn und Bus zum Live-Konzert

Mit Bahn und Bus zum Live-Konzert

Die Sommertour von NDR 1 Welle Nord und Schleswig-Holstein Magazin zieht auch in diesem Jahr durchs Land. NAH.SH ist als Kooperationspartner an Bord. Start der Tour ist am 7. Juli in Büsum. Am 14. Juli gastiert der NDR in Itzehoe, am 21. Juli in Bredstedt, am 28. Juli in Hörnum auf Sylt, am 4. August in Norderstedt, am 11. August in Lauenburg/Elbe und am 18. August in Glinde. Neben dem Bühnenprogramm mit Konzerten von Top-Stars gibt es an jedem Standort eine Stadtwette mit den Bürgermeistern. Auf der Bühne stehen Künstler wie Alphaville, Stanfour, Laith Al-Deen, Milow und Die Prinzen. Die Tour endet am 25. August im Hansa-Park Sierksdorf. Der Eintritt ist kostenlos. Zum Konzert bringt Sie natürlich der Nahverkehr. www.ndr.de

Neue Preise im  Nahverkehr

Neue Preise im Nahverkehr

Zum 1. August werden die Preise für den Nahverkehr in Schleswig-Holstein angepasst. Die Fahrkartenpreise für die Nutzung von Bussen und Bahnen des landesweit gültigen Schleswig-Holstein-Tarifs (SH-Tarif) werden um durchschnittlich 1,25 Prozent angehoben. Die Preisanpassung ist nötig, um allgemeine Kostenentwicklungen – zum Beispiel für Personal und Fahrzeugbescha­ffung – auszugleichen. Diese Kostensteigerungen lassen sich durch die Zuschüsse der öffentlichen Hand nicht vollständig ausgleichen. Die Anpassung im Schleswig-Holstein-Tarif fällt erneut deutlich moderater aus als in vielen anderen Verkehrsverbünden. Die letzte Preisänderung gab es im August 2017.
www.nah.sh/fahren

Design-Award für los!

Design-Award für los!

Auszeichnung für die los!. Das Kundenmagazin für den Nahverkehr hat den International Corporate Media Award bekommen. Die Jury vergab den Preis für vorbildliches Konzept und Design in der Kategorie „Alternative Storytelling“ für den „Zahlensalat“. In dieser Rubrik werden in jeder los!-Ausgabe Zahlen aus der Welt des Nahverkehrs illustrativ veranschaulicht. Das Kon­zept der gestaltenden Agentur Peperoni überzeugte die Jury. Beim achten International Corporate Media Award haben sich insgesamt 376 Publikationen aus 27 Ländern beteiligt. In dieser los!-Ausgabe geht’s im Zahlensalat übrigens um all die Nummern und Buchstaben, die auf Zügen und Loks stehen. Mehr dazu auf Seite 16.

Achtung, Baustelle!

Achtung, Baustelle!

Zwischen dem 23. März und dem 1. Mai gibt es mehrere Bahnbaustellen zwischen Elmshorn und Hamburg: DB Netz erneuert in Etappen Gleise und Unterbau. In Prisdorf stehen außerdem Arbeiten an einer Brücke an. Während der Bauarbeiten muss DB Netz jeweils ein Streckengleis im Abschnitt Elmshorn – Pinneberg sperren. Die Folge sind Zugausfälle im Nah- und Fernverkehr, veränderte Fahrpläne, längere Reisezeiten und zusätzliche Umstiege. Einschränkungen gibt es konkret auf den Nahverkehrslinien RE 6, RE 7, RB 61, RE 70, RB 71 und RB 82. Fahrgäste müssen während der Bauzeit mit sehr vollen Zügen und längeren Wartezeiten rechnen. Die geänderten Fahrpläne sind bereits in die Informationssysteme eingepflegt.

B+R-Buchungsportal

B+R-Buchungsportal

In Jübek können Radfahrer jetzt einfacher auf den Nahverkehr umsteigen. Eine neue B+R-Anlage bietet eine optimale B+R-Verknüpfung von und nach Jübek. Das 6 × 12 Meter große Fahrradparkhaus hat insgesamt 48 Stellplätze: Im abschließbaren Teil gibt es 24 Plätze, außerhalb der Anlage weitere 24 überdachte Stellplätze. Die Anlage ist Teil der landesweiten B+R-Offensive. In Zusammenarbeit mit den Kommunen entstand eine modulare B+R-Anlage nach einem Baukastenprinzip im NAH.SH-­Design, die die Kommunen passend bestellen können. Interessierte können Stellplätze und Schließfächer unter
www.nah.sh/bikeandride buchen. Auf der Seite gibt es auch Infos über Preise,
Mietzeiträume oder den Zugang zur Anlage.

Vergabe E-Netz Ost gestartet

Vergabe E-Netz Ost gestartet

Die Vergabeunterlagen für das Elektronetz Ost wurden veröffentlicht. Die Unterlagen sind dabei erstmals nicht nur für Bieter, sondern auch für die Öffentlichkeit zugänglich. Bis September haben die Bieter Zeit für die Angebotserstellung. Bei der „klassischen“ Vergabe sind die Verkehrsunternehmen für die Beschaffung von modernen doppelstöckigen Elektro­triebzügen verantwortlich. Das Land gibt Mindeststandards vor wie ein Reservierungssystem, rollstuhlgerechte Toiletten, Fahrradstellplätze, Steckdosen und WLAN. Das E-Netz Ost umfasst ca. 4,2 Millionen Nutz-Kilometer auf den Strecken Puttgarden – Lübeck und Travemünde Strand – Hamburg. Der Fahrplan beinhaltet Angebotsverbesserungen wie eine Ausweitung des Halbstundentakts und Spätverkehre.

Sömmer ist da!

Sömmer ist da!

Es wird steinig: Im Sömmer-Maga­zin des Nahverkehrs geht es in diesem Jahr um große und kleine Findlinge, Vulkane, Erdbeben und Exkursionen, die nicht jeder im Land zwischen den Meeren erwartet. Sieben spannende Ausflüge mit Bahn und Bus hat die Sömmer-Redaktion unternommen – zum Beispiel nach Fehmarn zum Dunkel­experiment, auf Fotosafari durch das Hamburger Karoviertel, mit der ganzen Familie nach Malente und mit steinigen Funden ins Geotanium nach Gettorf. Die Ergebnisse lassen sich lesen – und nachmachen.

Das Sömmer-Magazin gibt es unter anderem bei Verkehrsunternehmen und Touristinformationen und unter www.nah.sh/soemmer

Fahrplan im Dialog

Fahrplan im Dialog

Die NAH.SH GmbH führte im Frühjahr erstmalig den „Fahrplandialog“. Die Entwürfe für den Jahresfahrplan 2019 waren bis Ende Februar auf der Internetseite www.fahrplandialog.de nach Linien unterteilt online. Interessierte konnten im Fahrplandialog ihre Anmerkungen und Wünsche formulieren. Nun wertet die NAH.SH GmbH die Anregungen aus und prüft, welche Ideen sich umsetzen lassen. Die Ergebnis-
se werden im Frühjahr auf der Internetseite der NAH.SH bekannt gegeben. Der Fahrplandialog soll künftig in jedem Jahr stattfinden und Fahrgäste stärker in die Fahrplangestaltung einbeziehen. Er ergänzt
die Marktforschungen und Nachfra-
ge­zählungen, die die NAH.SH seit vielen Jahren durchführt.

Für Sonntagsfahrer

Für Sonntagsfahrer

 Neue Verbindungen am Wochenende

Das Fahrplanangebot im Bahnnetz Nord an Sonntagen wurde aufgestockt: Die RB-Linie 73 Eckernförde – Kiel ist seit dem 10. Dezember auch sonntags unterwegs. Zwischen Eckernförde, Gettorf und Kiel gibt es damit täglich einen Halbstundentakt und eine halbstündliche Verbindung Richtung Hamburg. Die Bahnhöfe Kronshagen und Kiel-Hassee werden jetzt auch sonntags regelmäßig bedient. Die Züge der Linie RB 75 Kiel – Rendsburg fahren nun sonntags im Stundentakt, bis Dezember gab es alle zwei Stunden eine Verbindung. Die Linie RB 63 Neumünster – Hohenweststedt – Heide ist im Abschnitt Neumünster – Hohenweststedt sonntags ebenfalls im Stundentakt unterwegs.

Individuelle Städtereisen

Individuelle Städtereisen

Neues Onlineportal gestartet

Individuell durch den echten Norden reisen: Schleswig-Holstein ermöglicht seinen Besuchern und Einwohnern viele angenehme Städtetrips mit kurzen Wegen. Mit dem neuen Onlineportal STADTLIEBE2GO können Interessierte sich eine Städterundreise im echten Norden zusammenstellen und sie auch gleich buchen. Insgesamt zwölf Städte – von Ahrensburg über Friedrichstadt und Lübeck bis Rendsburg – präsentieren ihre Highlights in den Kategorien Kultur, Gastronomie, Shopping, Übernachtung und Glücksorte. Weil man Städtereisen natürlich am besten mit Bahn und Bus unternimmt, ist NAH.SH Kooperationspartner.
Mehr Infos: www.stadtliebe2go.de

Für Umsteiger

Für Umsteiger

Bessere Anschlüsse in Kiel

Wenn Anfang 2018 die neuen Fahrzeuge im Netz Mitte Fahrt aufnehmen, sind verlässlichere Anschlüsse möglich: Die Übergangszeit zwischen den Linien RE 72 Flensburg – Kiel und dem RE 70 Kiel – Hamburg beträgt dann in der Regel elf statt vier Minuten bei insgesamt gleich bleibender Fahrzeit. Die Übergangszeit zwischen der Linie RB 73 Eckernförde – Kiel und der zweiten durchgehenden Verbindung mit der RE-Linie 7 nach Hamburg wird ebenfalls von fünf auf zwölf Minuten verlängert. Die Linie RB 63 Neumünster Hohenweststedt – Heide hat in Neumünster künftig zudem stündlich Anschluss an den RE 7 nach Hamburg, Kiel und Rendsburg.

Für Pendler

Für Pendler

Mehr Fahrten von und nach Hamburg

Ab Hamburg fährt seit dem 10. Dezember im Berufsverkehr ein weiterer Zug nach Kiel: Abfahrt ist um 6:37 Uhr, Ankunft um 7:55 Uhr. Der Zug hält auch in Pinneberg (Abfahrt 6:56 Uhr). In Neumünster bietet er eine schnelle Umsteigeverbindung Richtung Flensburg. Bei der nordbahn fahren um 22:06 und 23:06 Uhr zusätzliche Spätverbindungen vom Hamburger Hauptbahnhof über Pinneberg und Elmshorn nach Itzehoe. In Gegenrichtung sind um 20:54 und 21:54 Uhr zusätzliche Züge von Itzehoe zum Hamburger Hauptbahnhof unterwegs. Am Nachmittag halten Züge der Linie RE 7 aus Flensburg/Kiel um 16:57 und 17:57 Uhr künftig auch in Pinneberg.

Befragungen im Bus

Befragungen im Bus

Daten helfen bei Angebotsplanung

Bis zum Frühjahr 2018 werden wieder Fahrgäste in den Bussen zu ihrem Fahrverhalten befragt. Da die NAH.SH in der letzten Welle nicht alle Verkehre erfassen konnten, finden jetzt noch Befragungen in den Stadtverkehren Lübeck, Neumünster und Flensburg statt. Die Kiel-Region soll noch folgen. Die – selbstverständlich freiwilligen – Teilnehmer werden zu Verkehrsströmen, zur Auslastung der Fahrten sowie Strukturen im Nahverkehr befragt. Dazu zählen zum Beispiel die Ein- und Ausstieghaltestelle der Fahrgäste, das benutzte Verkehrsmittel zur Haltestelle, die Fahrkartensorte und der Reisezweck. Die Ergebnisse helfen bei der Angebotsplanung und -bewertung.

Letzte Monatsaktion

Letzte Monatsaktion

NAH.SH-Club wird eingestellt

Das Jahr 2018 hält für alle Nahverkehrsfreunde hoffentlich wieder viele schöne Momente bereit – natürlich besonders an den norddeutschen Küsten. Daher verlost NAH.SH bei der aktuellen NAH.SH-Club-Gewinnaktion drei hochwertige Kalender mit Motiven von der Ost- und Nordseeküste. Damit kommen los!- Leser ganz bestimmt gut durch das Jahr 2018! Die Dezember- Aktion wird die letzte Monatsaktion im NAH.SH-Club sein: NAH.SH stellt den Club zum Jahresende ein und bedankt sich für das rege Interesse und für reichlich nettes Feedback!
www.nah.sh/nah-sh-club